Verkehrsplanung im Grossraum Kreuzstrasse

Auf dem Areal Kreuzstrasse stehen weitreichende Testplanungen für die Arealentwicklung an. Im Zusammenhang mit den Testplanungen und der entsprechenden Kreditgutsprache im Landrat im Dezember 2018 wurde von verschiedener Seite auf die bestehende Verkehrsproblematik im Bereich Kreuzstrasse hingewiesen. Um für die Zukunft gewappnet zu sein und das starke Verkehrswachstum bewältigen zu können, wurde die Forderung laut, parallel zu der Testplanung eine Verkehrsplanung anzugehen. Es sei wichtig, im Bereich Kreuzstrasse Platz für allfällig notwendige Verkehrsflächen frei zu halten. An der heutigen Landratssitzung können wir über die Motion von Christoph Baumgartner und Mitunterzeichnenden befinden, mit welcher die umfassende Verkehrsplanung im Grossraum Kreuzstrasse gefordert wird.

Die Verkehrssituation ist schon heute ein Problem. Rückstau in alle Richtungen ist fast an der Tagesordnung. Dies behindert nicht nur den Verkehrsfluss sondern auch Blaulichtorganisationen und die Sicherheit.

Bei der Testplanung des Areals Kreuzstrasse und der damit einhergehenden Verkehrsentwicklung muss auch die Aviatik- und Industrieentwicklung Faden, die Verkehrssituation Engelbergertal, das Gewerbegebiet Riedenmatt und der Landsgemeindeplatz und Graben in die Betrachtungen einbezogen werden.

Die FDP Fraktion erachtet eine Verkehrsplanung im Bereich Kreuzstrasse als unabdingbar. Die Ist-Situation und Entwicklung im Einzugsgebiet der Kreuzstrasse verlangt eine eingehende und umfassende Planung. Wir werden daher der Motion zur Verkehrsplanung im Grossraum Kreuzstrasse und dem entsprechenden Kredit mit Überzeugung zustimmen.

Remigi Zumbühl
Landrat, Wolfenschiessen
FDP.Die Liberalen Nidwalden

1